Donnerstag, 3. Januar 2008

Bei den Kannibalen

Also ich wurde ja die ganze Zeit den Gedanken nicht los, das hier irgendetwas schief lief!!! Wie man auf dem Foto sieht, war ich auch ganz schön irritiert!!!

Aber fangen wir von vorne an... Ich erhielt vor einigen Wochen einen Brief aus dem Amazonasgebiet... in sehr schlechtem Englisch (aber da mein Papi alles kann, inklusive Spinnen töten und Feuer machen und eben halt auch englisch... war das kein Problem!!!). Darin wurde ich gebeten zu einem Promotermin zu kommen... nun ja, ich bin halt nunmal sehr geschäftstüchtig! Also bin ich in meinen Privatjet gestiegen und losgedüst!!! Dort angekommen bin ich sehr herzlich von den Kannibalen begrüßt worden, sie haben mir ihren Stamm gezeigt und auch die Umgebung!!! Alles war sehr komfortabel!!! Ich wurde die ganze Zeit von einem eigens für mich angestellten Träger auf Händen getragen und musste meine Füßchen gar nicht dreckig machen... da im Amazonasgebiet eh alle braun sind macht das denen ja nix mehr aus...
Abends haben sie dann ein großes Fest veranstaltet... auf einem riesigen Platz und in der Mitte des Platzes stand ein noch viel viel riesigerer Topf!!! So... ok, jetzt kommen wir zu der Stelle, wo alle kleinen Kinder und Plüschtiere aus dem Raum gehen müssen... ok Tschüss dann... achso ja, ich muss ja noch da bleiben...
Also wieder zurück auf den Matschplatz bei die Kannibalen! Ich wurde auf ein großes Silbertablett gesetzt und es wurden ganz viele Karotten- und Selleriescheiben auf mich draufgeschnibbelt... das kann ganz schön wehtun!!! Schließlich sind die Karottenscheiben so groß wie mein Füßchen!!!! So ganz langsam ist es mir dann gedämmert, das dieses Fest nicht den gewünschten Ausgang für mich haben würde (tanzender Katzenharem zu meinen Ehren!) und ich musste mir schleunigst etwas einfallen lassen!
Naja... was denkt ihr wohl... schließlich bin ich ja wieder da... also ist mir wohl was eingefallen!!! Zuerst habe ich den Koch in eine Diskussion verwickelt, ob ich denn nun gekocht oder gedünstet werde... wir waren da wirklich nicht einer Meinung und ich habe ihn zum Häuptling geschickt, um nochmal ganz detailliert nachzufragen... in der Zeit, in der der Koch beschäftigt war, bin ich von dem Tablett runtergehopst (ja genau... direkt in den Matsch...) und zurück zu meinem Privatjet gelaufen... mit dem bin ich dann nach Hause geflogen.

P.S.: Weil mein Fotograf mein ganzes Abenteuer natürlich verpennt hat (was bitteschön ist denn ein Jetlag? = pure Ausrede!) Mussten wir das Foto leider nachstellen!

1 Kommentar:

Pflaster hat gesagt…

Hallo kleines Bärchen.
Hier ist mal wieder Pflasterbär aus Bärchenhausen.
Du kannst eigentlich froh sein, das du bis zum Amazonas musst um auf Kannibalen zu treffen. Ich könnte dir was von Schlurff erzählen... (Übrigens bestimmt ein Verwandter von dir, der hat auch NICI an seinem Allerwehrtesten zu stehen...)
Den hat die verrückt Oma nähmlich für diesen Windeltaliban geholt, zum aufpassen.
Aber wenn der arme Schlurff nicht auf sich aufpasst, dann hat der Windeltaliban ganz schnell seinen Fuß im Mund und versucht mit den nicht vorhandenen Zähnen zu beißen!
Das kommt halt davon wenn Onki schläft und Tanti zu beschäftigt ist...